HAPPY BIRTHDAY, ULI EGEN

Dirk_Artikel

 

| Autor: Dirk Hausmann |

 


 

Einer der bekanntesten deutschen Eishockeyspieler, -trainer und -manager feiert heute einen runden Geburtstag. Ulrich „Uli“ Egen wird 60!

Foto: privat
Foto: privat

Aktuell ist der Jubilar als Trainer beim HC Gherdëina unter Vertrag. Bereits im Jahr 1974 begann er seine aktive Karriere bei seinem Heimatverein EV Füssen. In seiner Premierensaison in der damaligen Bundesliga gelangen ihm 28 Scorerpunkte in 36 Spielen. Die ersten sieben Profijahre verbrachte er im Allgäu und punktete verlässlich. Seine persönlich erfolgreichste Saison war zugleich die letzte in Füssen. 1981/82 gelangen ihm 75 Punkte in 42 Spielen. Zur folgenden Saison wechselte Uli an den Niederrhein und schloss sich der Düsseldorfer EG an. An seine Punkteausbeute der vorherigen Jahre konnte er nicht mehr anknüpfen. Weitere Stationen waren der Berliner SC Preussen, Eintracht Frankfurt und der EC Kassel. Die letzte Saison bei den Nordhessen brachte ihm noch einmal 69 Scorerpunkte, allerdings in der zweiten Bundesliga.

Uli_Ski
Nicht nur auf dem Eis gut unterwegs
Foto: privat

In Kassel begann seine zweite Karriere, die neben dem Eis. Mit den Huskies war er Gründungsmitglied der DEL und begleitete das Team während der ersten vier Jahre als Sportdirektor. Nach einem Jahr bei den Kölner Haien, hier war er Co-Trainer, schloss er sich den Eisbären Berlin an. Zunächst als Jugendtrainer tätig, übernahm er im Jahr 2000 das DEL-Team. Weitere Stationen waren die Moskitos Essen, Füchse Duisburg, Ruijters Eaters Geleen (Niederlande) und wiederum Essen und Kassel. In der Premierensaison der DEL2 übernahm er als Trainer den ESV Kaufbeuren und führte die Allgäuer zum Klassenerhalt. Nach einem schlechten Saisonstart in der Folgesaison mit unzähligen Verletzten musste er den ESVK verlassen, übernahm für ein Spiel noch einmal die Füchse Duisburg und nahm schließlich im Dezember 2015 seinen aktuellen Posten als Cheftrainer des HC Gherdëina an.

Auch das Trikot der deutschen Nationalmannschaft trug Uli Egen regelmäßig. Er nahm an den Weltmeisterschaften 1979, 1981 und 1982 teil. Ein besonderes Highlight in seiner Karriere waren gewiss die olympischen Spielen 1980 in Lake Placid. Zwar verlor das bundesdeutsche Team am 20.Februar 1980 2:4 gegen die USA, doch genau dieses US-Team gewann wenige Tage später sensationell die Goldmedaille. Noch heute spricht man vom „Miracle on Ice“, wenn man über das amerikanische Olympiasteam mit Trainer Herbs Brooks spricht. Das DEB-Team belegte am Ende der Spiele den zehnten Platz.

Wir haben Uli als charmanten, klugen und stets kooperativen Gesprächspartner kennengelernt. Seine Begeisterung für unseren Lieblingssport ist ungebrochen und ansteckend. Mit seinem Wissen könnte er Bände füllen und er wird nie müde, andere daran teilhaben zu lassen.

Das gesamte schlagschuss-Team wünscht unserem Experten alles Gute zum Geburtstag und weiterhin viel Erfolgt und vor allem Gesundheit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.