NACHGECHECKT: 2. Playdowns-Spiel Heilbronner Falken vs. Starbulls Rosenheim

Die Heilbronner Falken konnten am Freitagabend die Playdowns-Serie gegen die Starbulls Rosenheim mit einem 3:1 Sieg ausgleichen. Wir haben nach diesem Spiel noch ein paar Meinungen eingeholt:

 

Foto: Sophia Schweikert
Foto: Sophia Schweikert

Tyler Gron: Ich finde, wir haben gut gespielt heute. Wir sind ein gutes Heim-Team, das haben wir heute Abend auch wieder bewiesen. Es war sehr wichtig, das erste Tor zu schießen. Wir hatten das Momentum früh auf unserer Seite und meiner Meinung nach waren wir heute Abend fast durchgehend das bessere Team.

Thomas Gödtel: Der heute Sieg war enorm wichtig. Wir haben uns gute Chancen erarbeitet und besonders nur wenige Chancen der Rosenheimer zugelassen.

Steven Bär: Das war ein wichtiger Sieg. Wir wussten, dass wir in Rosenheim nicht gut gespielt haben. Heute haben wir unsere Chancen genutzt. Am Ende ist es egal wie hoch man gewinnt, in den Playdowns zählt nur der Sieg. Am Sonntag wollen wir in Rosenheim gewinnen, wir fahren ja nicht dahin und sagen „ach, mal gucken…“, und danach gehen wir weiter Schritt für Schritt.

Foto: Sophia Schweikert
Foto: Sophia Schweikert

Kevin Lavallé: Wir sind gut ins Spiel gestartet, das erste Tor war sehr wichtig für uns. Dann haben wir einfach weiter gut gespielt. Beide Mannschaften haben hart gearbeitet, aber wir hatten heute auch das Glück, mehr Tore zu schießen. Nicht nur offensiv sondern auch defensiv haben wir gut gearbeitet und so wollen wir jetzt weitermachen.

Franz Steer: Wir haben gut begonnen, aber nach dem ersten Heilbronner Tor waren wir nicht mehr so gut im Spiel. Wir haben den Faden verloren und unseren Game-Plan nicht eingehalten. Im Powerplay haben wir nicht genug Scheiben aufs Tor bekommen. Nach dem 3:0 sind wir nicht mehr ins Spiel gekommen. Die Falken haben unsere Fehler gut ausgenutzt und in den Playdowns gewinnt das Team, das die wenigsten Fehler macht.

Foto: Sophia Schweikert
Foto: Sophia Schweikert

Gerhard Unterluggauer: Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und dadurch das Momentum auf unsere Seite gedreht. Zwar haben wir im zweiten Drittel viele Chancen ungenutzt gelassen, doch ich bin mit der Leistung des Teams sehr zufrieden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.