NACHGECHECKT: 6. Spiel der Playdown-Serie zwischen den Starbulls Rosenheim und den Heilbronner Falken

Dirk_Artikel  | Autor: Dirk Hausmann |

Am Sonntag konnten die Heilbronner Falken im sechsten Spiel der Playdown-Serie mit einem deutlichen 5:0 Sieg gegen die Starbulls Rosenheim den Klassenerhalt feiern. Wir haben nach dem Spiel noch ein paar Meinungen gesammelt:

 

 

Foto:Sophia Schweikert
Foto:Sophia Schweikert

Verteidiger Steven Bär:

Ich bin total glücklich über das Happy End!

Geschäftsführer Atilla Eren:

Es fühlt sich besser an als die letzten beiden Jahre. Ich bin sehr glücklich, auch und besonders weil die Mannschaft gekämpft und hart gearbeitet hat. Zudem gibt dieser Klassenerhalt uns Planungssicherheit für die Saisonvorbereitung, die ja zeitnah beginnt.

Stürmer Marvin Krüger:

Nach den letzten beiden Jahren fühlt es sich richtig super an. Ob ich mehr feiere als 2010, als wir mit den Hannover Scorpions Meister geworden sind, kann ich jetzt noch nicht sagen. Wir fangen ja gerade erst an (lacht). Aber definitiv ist es ein anderes Gefühl. Damals in Hannover habe ich in den Playoffs kaum gespielt und hier konnte ich was zum Happy End beitragen.

Verteidiger und Kapitän Patrick Vogl:

Es ist ein sehr versöhnlicher Abschluss der Saison. Wir haben während der gesamten Playdowns gut gespielt und zweimal unglücklich in Rosenheim in der Verlängerung verloren. Zugegeben das erste Spiel sicher nicht unverdient. Unterm Strich haben wir es geschafft in den Playdowns unsere Stärken auszuspielen.

Foto: Sophia Schweikert
Foto: Sophia Schweikert

Trainer Gerhard Unterluggauer:

Wie es sich anfühlt? Geil! Es war nicht einfach, ich habe ja vorher nicht gewusst, wie ich bei den Spielern ankomme. Ich denke, wir haben ein offensiveres Eishockey mit mehr Tempo gezeigt. Ich werde nun meine A-Lizenz in Österreich machen und danach an der Haaga-Helia University in Finnland mein Diplom. Also so ist es geplant und ich denke, ich schaffe das auch (lacht). In Österreich dauert es 1,5 Jahre bis man die A-Lizenz hat, also wesentlich länger als in Deutschland. Ich habe jetzt einen Lehrgang verpasst, da ich hier war. Aber man sagte mir bereits, dass ich hier einiges und wahrscheinlich mehr gelernt habe als in diesem Lehrgang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.