BANDENCHECK: Steve Hanusch (Dresdner Eislöwen)

Kathrin_klein | Autor:Kathrin Wolf |

 

Zum ersten Mal in dieser Saison konnten sich die Dresdner Eislöwen über ein Sechs-Punkte-Wochenende freuen. Nach dem 3:1 Sieg bei den Freiburger Wölfen am Freitag folgte am Sonntag ein 5:1 Erfolg gegen die Löwen Frankfurt. Wieder mit dabei war nach einer Verletzungspause Steve Hanusch. Wir haben uns nach dem Spiel kurz mit dem Verteidiger unterhalten:

 

 

Steve Hanusch (Mitte) jubelt - Foto: Schlagschschuss/Grit Büttner
Steve Hanusch (Mitte) jubelt – Foto: Schlagschschuss/Grit Büttner

Glückwunsch zum ersten Sechs-Punkte-Wochenende. Ihr hattet euch einiges vorgenommen?

Auf jeden Fall. Für mich ist es natürlich umso schöner. Ich war drei Wochen verletzt, komme wieder und wir holen sechs Punkte. Das war für mich, für die Mannschaft, für uns alle wichtig.

Also ein perfektes Comeback?

Total. Ich habe natürlich noch Luft nach oben, mir geht noch ein bisschen die Pumpe (lacht). Aber es ist ein tolles Gefühl, zwei Spiele an einem Wochenende zu gewinnen.

Es war zuletzt eine wahre Abwehrschlacht. Hängt man sich trotzdem mit vollem Einsatz rein, obwohl man gerade erst eine Verletzung überstanden hat?

Natürlich, da gibt es gar keine Frage. Es ging uns auch darum, für unseren Torhüter zu spielen, damit er seinen sehr guten Gegentordurschnitt halten kann. Wir wollten unbedingt, dass es bei dem einen Gegentreffer bleibt, wenn es schon mit einem Shutout nicht geklappt hat.

Ihr habt euch sehr gefreut heute nach dem Sieg. War es für euch etwas Besonderes, gegen Frankfurt zu gewinnen?

Auf alle Fälle. Sie stehen in der Tabelle direkt vor uns. Die Frankfurter sind letztes Jahr Meister geworden und da will sie natürlich jeder schlagen. Und heute ist es uns gelungen.

Hattet ihr noch im Kopf, dass ihr zu Saisonbeginn in Frankfurt auch nahe dran wart, aber doch verloren habt?

Da haben wir auch schon ein gutes Auswärtsspiel gemacht. Aber es war das erste Saisonspiel und jetzt sind wir alle ein Stück besser drin. Die Reihen haben sich gefunden und Marco Eisenhut macht einen Spitzen-Job. Er gibt uns jedem Spiel die Möglichkeit es zu gewinnen. Er ist einfach überragend, das muss man einfach mal so sagen.

Es ist ein kleiner Nebeneffekt, dass ihr die erste Mannschaft seid, die die Löwen Frankfurt in der regulären Spielzeit geschlagen hat.

O, das wusste ich gar nicht (lacht). Klar ist es gut. Aber schöner sind die sechs Punkte, dass wir uns endlich mal belohnt haben.

Jetzt sind es noch zwei Spiele bis zur Länderspielpause. Was habt ihr euch vorgenommen?

Im Moment liegen wir voll im Soll. Aber die Kassel Huskies und der SC Riessersee sind natürlich zwei schwere Gegner. Sechs Punkte wären natürlich wieder schön, wir fahren sicher nicht nach Garmisch, um zu verlieren. Aber erst einmal geht es gegen Kassel und dann sehen wir weiter.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.