BANDENCHECK: Björn Krupp (Grizzlys Wolfsburg & Deutsche Nationalmannschaft)

Anna_klein Kathrin klein neu | Autoren: Anna Wolf/Kathrin Wolf |

 

Foto:Schlagschuss.de/Grit Büttner
Foto:Schlagschuss.de/Grit Büttner

Am vergangenen Sonntag kamen mit Timo Pielmeier und Björn Krupp wieder zwei der Silbermeaillengewinner der olympischen Spiele beim zweiten Testspiel gegen die Slowakei zum Einsatz im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft. Wir hatten nach der Partie Gelegenheit, uns kurz mit Björn Krupp zu unterhalten:

 

 

Nach zwei Niederlagen gegen die Slowakei am letzten Wochenende: was hätte besser laufen sollen/können/müssen?

Das ist immer nicht so ganz einfach zu beantworten. Zu allererst war es eine gute Erfahrung für uns. Die Jungs haben gut gekämpft, haben wir es aber immer mal ein bisschen zu kompliziert gemacht anstatt den schnellen Pass nach vorn zu spielen. Über- und Unterzahl ist wichtig, daran müssen wir arbeiten. Dann schauen wir mal was nächste Woche passiert.

Man hatte den Eindruck, ab dem zweiten Drittel war ein bisschen die Luft raus?

Es war schon eine anstrengende Trainingswoche. Und die Jungs geben natürlich alles. Wenn man merkt, dass die Luft raus ist, muss man einfacher spielen. Das haben wir nicht immer und deswegen sah es vielleicht auch so aus.

Liegt es auch daran, dass die Mannschaft ja komplett neu zusammengestellt ist? Jeder muss sich auf neue Partner, neue Laufwege und ähnliches einstellen?

Ja, das ist natürlich auch für alle ein Lerneffekt. Es sind viele neue Gesichter, alle hatten Spaß und alle möchten natürlich auf jeden Fall gewinnen. In dieser Woche, in dieser Phase hat es zum Sieg leider nicht gereicht. Aber dafür gibt es Videos. Wir werden alles auswerten und uns auf die nächst Phase vorbereiten.

Ist es ein kleines Trostpflaster für das Ausscheiden im Viertelfinale mit den Grizzlys Wolfsburg, dass du jetzt wieder in der Nationalmannschaft spielen kannst?

Na ja. Jeder weiß wie eng es in den Playoffs ist. Wir sind gegen die Eisbären Berlin ausgeschieden und sie stehen jetzt im Finale: Glückwunsch dazu nach Berlin. Wir hatten danach ein bisschen Pause. Für mich geht es jetzt direkt wieder los. Es war zwar eine lange Saison, aber ich hoffe, sie ist noch nicht so schnell vorbei. Das Ziel ist die WM. Hoffentlich.

Was meinst du im Hinblick auf die WM: Ist die olympische Silbermedaille Fluch oder Segen oder Beides?

Ich würde gar nichts von alldem sagen. Du musst dir vorstellen, die WM ist ein komplett neues Umfeld. Jeder weiß, dass zur WM auch die ganzen NHL-Spieler da sein werden, die bei Olympia gefehlt haben. Wir wollen beweisen, dass wir mit und ohne NHL-Spieler eine gute Mannschaft haben und der Welt zeigen, dass wir eine gute Eishockeynation haben.

Es wird wichtig sein schnell und gut in das Turnier zu finden?

Auf jeden Fall. In dieser Woche kommen neue Spieler dazu und wir haben zwei wichtige Testspiele gegen Frankreich. Danach gibt es noch zwei und dann geht es auch schon los. In den nächsten vier Wochen müssen wir alles gut in den Griff bekommen.

Wenn man das olympische Turnier betrachtet, könnte man sagen, dass das deutsche Nationalteam eine Turniermannschaft ist?

Ja. Es war auf jeden Fall ein verrücktes Turnier, ein tolles Erlebnis. Man wusste, dass ganz Deutschland mit fiebert, vor allen Dingen in der KO-Runde. Für uns ging es ja dann in jedem Spiel um alles oder nichts und jeder hat dort einen tollen Job gemacht. Trotzdem ist das jetzt Vergangenheit und wir müssen nach vorn schauen und uns auf die WM vorbereiten.

Foto: Schlagschuss.de/Grit Büttner
Foto: Schlagschuss.de/Grit Büttner

Wann hast du richtig realisiert, dass ihr Silber gewonnen habt?

Ich glaube, dass dauert immer noch ein bisschen. Klar, es wir greifbarer, wenn man die Medaille hat. Aber bis das wirklich sackt und du wirklich begreifst, was passiert ist und was du geleistet hast, das dauert noch ein bisschen. Also für mich auf jeden Fall. Ich freu mich und es war ein super Erlebnis. Aber ich weiß noch nicht, wie groß das alles wirklich war.

Wie kann man die Euphorie, die einen von den Fans entgegen schwappt, mit in die Spiele rein nehmen?

Wir wissen sowieso, die deutschen Fans machen immer gute Stimmung. Das hat man auch heute hier in Dresden und am Samstag in Weißwasser gemerkt. Unsere Fans sind immer gut drauf und unterstützen uns. Das wir uns darauf verlassen können, ist auch für uns ein gutes Gefühl.

Und wo bewahrst du sie auf, die Silbermedaille?

Die ist bei mir zu Hause neben dem Plüschtier, was wir mit dazu bekommen haben.

Quasi immer im Sichtfeld?

(lacht) Genau.

Björn, vielen Dank und euch viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.